Aktuell – kurz und schnell informiert

 

8. Hessischer Breitbandgipfel in Frankfurt

Mitglieder der Steuerungsgruppe „Lahn-Dill-Breitband“ auf dem 8. Hess.Breitbandgipfel am 07.06.2017 in Frankfurt mit dem Hessischen Wirtschaftsminister
v.l. Bürgermeister i.R. Hermann Steubing; Minister Al Wazir, Landrat Wolfgang Schuster, Projektleiter Klaus Bernhardt

Lückenschluss hat begonnen! – Wieder Bagger unterwegs:

(hst) Fast 8.000 Telefon-Vermittlungsstellen hat die Telekom in Deutschland – davon 32 im Lahn-Dill-Kreis. Bis Ende 2016 durfte in keinem Breitband-Ausbauprojekt bundesweit die Datengeschwindigkeit bei den Anschlüssen verbessert werden, die im Umkreis von rund 500 Metern direkt an diese Netzknoten angeschlossen sind. Das hatte wettbewerbsrechtliche Gründe und die wurden vor wenigen Wochen ausgeräumt. Die zuständige Bundesnetzagentur (BNetzA) hat nun mit Zustimmung der Europäischen Union der Telekom den Ausbau der sogenannten Nahbereiche genehmigt und gleichzeitig vorgegeben, dass dieser bis Ende 2018 abgeschlossen sein muss.

Damit ist jetzt zu erklären, dass in einigen Städten und Gemeinde wieder die Bagger unterwegs sind, obwohl das ursprüngliche Ausbauprojekt der lahn-dill-breitband im Wesentlichen abgeschlossen ist.

Landrat Wolfgang Schuster freut sich jedenfalls, dass nun auch diese Lücken geschlossen werden können. Nach seinen Informationen betrifft dies bis Ende Juni 2017 Dietzhölztal, Eschenburg, Herborn-Seelbach, Breitscheid, Driedorf, Siegbach, Ehringshausen-Katzenfurt und -Kölschhausen, Greifenstein-Beilstein und –Ulm sowie Waldsolms.

Bis zum Jahresende sollen noch Bischoffen und Braunfels ausgebaut werden. Der Rest sei, so Wolfgang Schuster, dann in 2018 dran.

Er empfiehlt allen Interessierten, sich die aktuellen Informationen zum Nahbereich-Ausbau im LDK von der Homepage des Breitbandprojekts www.lahn-dill-breitband.de/nahbereich zu holen.

Verantwortlich für den Text: Hermann Steubing

Unterstützung aus Berlin

Dieser Einladung aus Berlin folgte Wolfgang Schuster besonders gerne. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hatte den Landrat gebeten, den Bescheid über fast 6 Millionen Euro Fördergelder in der Invalidenstraße persönlich abzuholen. Mit eingeladen waren die heimischen Bundestagsabgeordneten. Während Dagmar Schmidt (SPD) dabei sein konnte, hatte Sibylle Pfeiffer (CDU) leider eine andere terminliche Verpflichtung.

Mit dieser finanziellen Zusage hat, so Wolfgang Schuster, die Lahn-Dill-Breitband nun das umfangreiche Auswahl-Verfahren mit einem erfolgreichen Förderantrag abschließen können. Darüber freute sich für die Steuerungsgruppe auch Hermann Steubing. Der ehemalige Mittenaarer Bürgermeister hatte den Landrat begleitet.

Schuster berichtete, dass mit dem Bescheid und einer ebenfalls zugesagten Landesförderung von drei Millionen Euro weitere knapp 12 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Lahn-Dill-Kreis investiert würden. Damit könnten nach dem fast abgeschlossenen Ausbauprojekt, bei dem mit 44 Millionen Euro über 95 Prozent der Haushalte mit mindestens 30 MBit/s versorgt wurden, nun die verbliebenen weißen Flecke beseitigt und Gewerbegebiete sowie Schulen und Krankenhäuser unmittelbar mit Glasfasern angeschlossen werden.

Steubing wies darauf hin, dass das Erweiterungsprojekt soweit vorbereitet sei, dass Ende März die Ausschreibung gestartet würde. Mit der für Juli geplanten Auftragsvergabe könne es dann am 1. August losgehen.

Die Geldgeber in Berlin erwarteten, dass das Projekt bis Ende 2018 fertig sei. Das, so der Landrat, könne die Steuerungsgruppe sicherstellen.

vlnr. LR Wolfgang Schuster, Staatssekretär Enak Ferlemann, Dagmar Schmidt und Hermann Steubing.

Der Zeit voraus? – und die Zeit danach!

(ldb – hst) Es war kein Fehler, in 2011 ein Kooperationsangebot der Telekom anzunehmen und rund 2.300 Sinner Haushalte für knapp 160.000 Euro mit höheren Internetgeschwindigkeiten zu versorgen – zumal es dazu fast 94.000 Euro Fördermittel für Sinn gab. Knapp 900.000 Euro ließen sich sieben Kommunen im LDK die Kooperation mit dem Netzbetreiber kosten und wurden mit insgesamt 540.000 Euro gefördert.

Dass damit nur etwas mehr als 8.000 Haushalte von kreisweit 120.000 eine bessere Bandbreite bekamen, lag am damaligen „Einfach-Ausbau“. Mehr lies das kleine Geld nicht zu. Im Vergleich: um 70.000 Haushalte unseres Kreises mit neuer Technik auf mehr als 30 Mbit/s im Download zu bringen, waren im kommunalen Ausbauprojekt von 2014 bis 2017 mehr als 40 Mio. Euro notwendig.

Probleme machte dann beim Entwickeln des großen Projekts Anfang 2014 nicht der Vorab-Ausbau mit mittlerweile überholter Technik. Es war vielmehr die Tatsache, dass dazu 540.000 Euro Fördermittel der öffentlichen Hand geflossen waren. Da es ein eindeutiges Verbot der Doppel- oder Mehrfachförderung gibt, konnten die Haushalte des Vorab-Ausbaus nicht in das große Projekt direkt aufgenommen werden. Das war für alle Beteiligten – insbesondere für die sieben Kommunen mit den betroffenen Ortsteilen – eine kritische Situation.

Im Vergabeverfahren zum Ausbauprojekt hatte die Telekom als günstigste Bieterin den Zuschlag erhalten. Darin steckte dann die Chance, das Thema mit der Firma zu besprechen, die wenige Jahre vorher den Einfach-Ausbau gemacht hatte. Das wäre mit einem anderen Auftragnehmer nicht möglich gewesen, weil der auf die vorhandene Technik nicht aufsetzen konnte.

Vor der Vertragsunterzeichnung am 22. Juli 2014 verpflichtete sich die Telekom schriftlich, die betroffenen Bereiche bis 2017 zu ertüchtigen. Es wurde verabredet, dies im Rahmen des Ausbauprojekts zu tun. Aus Telekom betriebsinternen Gründen – Personalwechsel auf der Führungsebene u.a.m. – hat das nicht geklappt. Nach wie vor steht das Unternehmen zu der schriftlichen Zusage und hat dies auch gegenüber der Steuerungsgruppe lahn-dill-breitband mehrfach bestätigt. Das haben wir als Beleg. Da diese zugesagte Ertüchtigung außerhalb des Ausbauvertrags eine freiwillige Leistung des Ausbaupartners ist, haben wir keine Möglichkeit, auf den zeitlichen Ablauf einzuwirken. Das liefe – so wurde uns gemeldet – nach betrieblichen Einflüssen ab.

Parallel zu dieser Entwicklung haben wir – weil es nun eine Bundes- und Landesförderung gibt – ein Erweiterungsprojekt aufgelegt, mit dem die Schulen, die Krankenhäuser und noch nicht mit Glasfaser versorgte Gewerbegebiete noch schneller werden können. Für das Projekt will sich die Telekom auch bewerben und wir sind sicher, dass spätestens dann die alte Verpflichtung auch erfüllt wird.

Wenn alles klappt, wollen wir mit dem E-Projekt am 01.08.2017 beginnen und dann werden auch die teilweise unbefriedigenden Verhältnisse in Edingen, Fleisbach und Sinn bald der Vergangenheit angehören – möglichst noch in 2017.

 

Netzausbau voll im Plan:

Inbetriebnahme-Veranstaltungen im Ausbaugebiet 6 jetzt in Haiger-Sechshelden, Dillenburg-Manderbach, Breitscheid und Eschenburg-Hirzenhain 

(hst) Der Netzausbau im Lahn-Dill-Kreis läuft gut und die vorgesehenen Termine werden eingehalten.

mfg-frohnhausen

Vom ersten Spatenstich im August 2014 bis heute hat sich auch die Welt auf dem deutlich schnelleren Netz bei den Produkten und den Preisen verändert, mit denen die Diensteanbieter uns beglücken wollen. Ab Ende November 2016 sind die neuen Geschwindigkeiten auch in Donsbach, Manderbach, Frohnhausen, Nanzenbach und im nördlichen Bereich von Dillenburg, in Haiger-Sechshelden, in allen Ortsteilen von Breitscheid und in Eschenburg-Hirzenhain buchbar.

Damit die Nutzer die für sich beste Lösung finden können, organisiert die lahn-dill-breitband gemeinsam mit der Stadt Dillenburg, der Stadt Haiger sowie den Gemeinden Breitscheid und Eschenburg weitere Infoveranstaltungen zur Inbetriebnahme.

Dabei werden neben Mitgliedern der Steuerungsgruppe auch Mitarbeiter des Ausbaupartners Telekom und anderer Anbieter alle Fragen beantworten.

Die Veranstaltungen finden statt:
Donnerstag,    17.11.2016 im Bürgerhaus Haiger-Sechshelden
Montag,          21.11.2016 im Dorfgemeinschaftshaus in Dillenburg-Manderbach,
Dienstag,        22.11.2016 in der Mehrzeckhalle Breitscheid und am
Mittwoch,       23.11.2016 im Dorfgemeinschaftshaus Hirzenhain.

Alle Veranstaltungen beginnen um 18:30 Uhr und Sie sind herzlich eingeladen.